Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Wanderparkplatz’

Der Wanderweg Grüner Strich am Klärwerk Lomnitz ist seit Dezember 2017 wieder durchgängig begehbar. Die Brücke über den Mühlgraben wurde fertiggestellt.

Am Roten Graben in und nahe der Ortslage Grünberg wurden im Dezember 2017 ebenfalls Arbeiten begonnen. Im Zuge dieser Arbeiten wird die für den Wanderweg Gelber Strich (Roter Graben-Wanderweg) fehlende Brücke als Durchlass wieder errichtet. Bis zur Fertigstellung der Arbeiten ist weiterhin die vorhandene kleinräumige Umleitung (gelber Pfeil) zu benutzen.

In Langebrück am nördlichen Ortsausgang (Grundweg) wird ein Wanderpark- und Rastplatz angelegt. Es soll 5 Stellflächen geben. Außerdem wird durch die Ortschaft eine Wanderkarte aufgestellt. Von hier aus können durch den Amselgrund (Roter Strich) Wanderungen nach Grünberg (Roter Graben-Wanderweg), dem Hermsdorfer Park und ins Seifersdorfer Tal unternommen werden.

Durch Sturmschäden ist aktuell (26.01.18) noch der Hermsdorfer Park gesperrt. Die Schäden waren diesmal aber nicht so groß wie bei vergangenen Stürmen. Allerdings hat es die Linde mit den Wegweisern erwischt. Die Wegweiser konnten unversehrt geborgen werden, fehlen aber vorerst zur Orientierung für ortsunkundige Wanderer. Also Wanderkarte mitnehmen 🙂

Generell ist im gesamten Wandergebiet mit Sturmschäden und den damit verbundenen Gefahren zu rechnen. Das heißt allerdings nicht, dass überhaupt nicht gewandert werden kann. Im Seifersdorfer Tal sollte aktuell der Wanderweg Gelber Punkt (Parkplatz Seifersdorf – Marienmühle) im Bereich Burgwall nicht genutzt werden. Da befinden sich u. a. zwei riesige umgefallene Bäume auf dem Weg, die nur schwerlich überstiegen werden können. Alternativ kann der Pfad an der Hermannseiche vorbei benutzt werden, so dass eine Wanderung auf dieser Route dennoch machbar ist.

Der Wanderweg Grüner Punkt (Radeberger Rundwanderweg) ist im Bereich Schwanenteich (Feldschlößchen – Kleinwachau) tlw. so stark verschlammt, dass sich eine Wanderung auf diesem Abschnitt aktuell nicht empfiehlt.

Advertisements

Read Full Post »

Der Seifersdorfer Steinberg. Der höchste Punkt der Gemeinde Wachau?!

Mitnichten, aber der markanteste. Laut Topographischer Karte ist er genau 264,1 Meter hoch. Der höchste Punkt des Gemeindegebietes ist der nördliche Ausläufer vom Kirchberg an der Straße von Leppersdorf nach Kleinröhrsdorf direkt an der Grenze zur Kleinröhrsdorfer Flur (Abzweig Langer Flügel). Er erreicht 289,1 Meter.

Im Umfeld von Seifersdorf lässt es sich gut wandern und spazieren. Viele Wege und Pfade erschließen das Seifersdorfer Tal, aber auch das Gebiet am Steinberg (nördlich vom Ort). Gerade im Herbst lädt der Berg auch zum Drachensteigen ein.

Drachen und Flugzeug

Während einer kurzen Wanderung vom Wanderparkplatz Seifersdorf aus, kann bereits der Steinberg (sogar 2x), das Schloß mit Park und die Sieben-Ritter-Kirche mit dem Friedhof  erreicht werden. Schloß und Kirche haben in der Regel am 1. Sonntag im Monat nachmittags geöffnet (siehe http://www.schloss-seifersdorf.de).

Die Wanderroute können Sie hier anschauen und kommentieren:

http://www.wandermap.net/route/1308770

Ich wünsche Ihnen viel Freude in der Seifersdorfer Umgebung und beim Ausblick vom Berg.

An der Tour gibt es leider keine Restaurants mehr. Die nächsten Einkehrmöglichkeiten sind die Marienmühle (ca. 1km vom Wanderparkplatz) und das Erbgericht Wachau (ca. 2km vom Parkplatz).

Steinberg

Steinberg von Medingen aus gesehen

Steinbergpanorama vom Orlberg aus

Steinbergpanorama vom Orlberg aus (rechts die Winzertannen)

Read Full Post »