Ostern 2019 an der Marienmühle

Obwohl die Marienmühle aktuell geschlossen ist, gibt es die einmalige Möglichkeit zu Ostern in den Biergarten einzukehren und sich zu stärken. Geöffnet ist Samstag bis Montag jeweils von 11 – 18 Uhr.

Dahinter stecken Ivonne Munser und Mario Schubert. Was die Gäste erwartet, lesen Sie selbst in nachfolgendem Auszug aus der Sächsischen Zeitung:

SZ-Lokalteil Rödertal vom 16.04.2019:

… Dort gibt es an den drei Tagen von 11 Uhr bis 18 Uhr neben frisch Gezapftem, Fleisch vom Grill sowie Kaffee und Kuchen, auch frisch gebackene Crêpes. Von letzteren bietet Munser auch ausgefallene Kreationen wie die grüne Variante mit Bärlauch an. Am Sonntag und Montag können die kleinen Besucher außerdem an einem Feuer Knüppelkuchen backen. So gestärkt sollte das Ostereiersuchen, das am Ostersonntag um 14 Uhr stattfindet, kein Problem sein. Außerdem steht an diesem Tag auch Filzen auf dem Programm. Dabei können die Kinder aus Wolle Filz herstellen und etwas basteln …

Werbeanzeigen

Frühling im Revier

Nun ist es wieder soweit, die Tage sind bereits wieder länger geworden. Frisches Grün sprosst zaghaft aber konsequent hervor. Die Buschwindröschen zeigen ihre grazilen Blüten im Seifersdorfer Tal aber auch entlang des Roten Grabens. Die Vögel singen, pfeifen und tirilieren wie verrückt. Das ist genau die richtige Zeit um müde Winterknochen endlich wieder in Bewegung zu bringen und wandern zu gehen.

Soweit mir bekannt, sind alle markierten Wanderwege im Revier begehbar. Vereinzelt kann noch ein Baum auf dem Weg liegen, aber das ist für den entschlossenen Wanderer natürlich kein Hindernis. Tourempfehlungen gibt es hier.

Zur Anregung hier noch ein paar Fotos vom heutigen Tag:

 

Aktuelle Situation an den Wanderwegen im Rödertal – Januar 2018

Der Wanderweg Grüner Strich am Klärwerk Lomnitz ist seit Dezember 2017 wieder durchgängig begehbar. Die Brücke über den Mühlgraben wurde fertiggestellt.

Am Roten Graben in und nahe der Ortslage Grünberg wurden im Dezember 2017 ebenfalls Arbeiten begonnen. Im Zuge dieser Arbeiten wird die für den Wanderweg Gelber Strich (Roter Graben-Wanderweg) fehlende Brücke als Durchlass wieder errichtet. Bis zur Fertigstellung der Arbeiten ist weiterhin die vorhandene kleinräumige Umleitung (gelber Pfeil) zu benutzen.

In Langebrück am nördlichen Ortsausgang (Grundweg) wird ein Wanderpark- und Rastplatz angelegt. Es soll 5 Stellflächen geben. Außerdem wird durch die Ortschaft eine Wanderkarte aufgestellt. Von hier aus können durch den Amselgrund (Roter Strich) Wanderungen nach Grünberg (Roter Graben-Wanderweg), dem Hermsdorfer Park und ins Seifersdorfer Tal unternommen werden.

Durch Sturmschäden ist aktuell (26.01.18) noch der Hermsdorfer Park gesperrt. Die Schäden waren diesmal aber nicht so groß wie bei vergangenen Stürmen. Allerdings hat es die Linde mit den Wegweisern erwischt. Die Wegweiser konnten unversehrt geborgen werden, fehlen aber vorerst zur Orientierung für ortsunkundige Wanderer. Also Wanderkarte mitnehmen.

Generell ist im gesamten Wandergebiet mit Sturmschäden und den damit verbundenen Gefahren zu rechnen. Das heißt allerdings nicht, dass überhaupt nicht gewandert werden kann. Im Seifersdorfer Tal sollte aktuell der Wanderweg Gelber Punkt (Parkplatz Seifersdorf – Marienmühle) im Bereich Burgwall nicht genutzt werden. Da befinden sich u. a. zwei riesige umgefallene Bäume auf dem Weg, die nur schwerlich überstiegen werden können. Alternativ kann der Pfad an der Hermannseiche vorbei benutzt werden, so dass eine Wanderung auf dieser Route dennoch machbar ist.

Der Wanderweg Grüner Punkt (Radeberger Rundwanderweg) ist im Bereich Schwanenteich (Feldschlößchen – Kleinwachau) tlw. so stark verschlammt, dass sich eine Wanderung auf diesem Abschnitt aktuell nicht empfiehlt.

Wanderweg an der Kunathmühle (Schornstein) wieder durchgängig begehbar

Wie mir heute vom Grundstückseigentümer mitgeteilt wurde, ist der Wanderweg Grüner Strich an der Kunathmühle (Brettmühle/alter Schornstein) im Seifersdorfer Tal ab heute 09.04.2017 14 Uhr wieder geöffnet.

Die offizielle Wiedereröffnung findet am 20.04.2017 11.30 Uhr an der Kunathmühle durch Herrn OB Hilbert statt.

Neuigkeiten aus dem Tal und seiner Umgebung

In der letzten Zeit mehrten sich die Nachfragen: Wann wird der Wanderweg an der ehemaligen Kunathmühle wieder geöffnet? 

Nach Aussagen des Eigentümers (voraussichtlich) zu Ostern (der 15.4.2017 wurde mir genannt). Der alte Schornstein wurde saniert, es sind aber noch Arbeiten am Fuß des Schornsteins auszuführen, so dass sich der Wanderer bei dem schönen Frühlingswetter noch etwas gedulden bzw. weiter die rustikale kurze Umleitung (immer in Richtung des grünen Dreiecks) benutzen muss.

Ansonsten ist der markierte Wanderweg zwischen Grünberg und Liegau-Augustusbad begehbar. Bei Grünberg fehlt seit letztem Jahr noch ein Stück eines Geländers und am Anstieg gegenüber der Niedermühle bereits seit dem Tornado 2010. Ich werde mich weiterhin bei der Stadt Dresden dafür einsetzen, dass das fehlende Geländer an letzterer Stelle wieder errichtet wird. Zumindest wurden die hier noch vorhandenen Teile bzw. nach dem Tornado noch errichteten Teile des Geländers wieder standfest gemacht. Das ist schon mal ein guter Anfang. Im Überschwemmungsbereich der Großen Röder ist immer wieder mit kleineren Ausspülungen zu rechnen, festes Schuhwerk lohnt sich damit auf jeden Fall. Es ist halt pure Natur, die sich immer wieder verändern wird.

In Grünberg fehlt am Roten-Graben-Wanderweg (Gelber Strich) in Richtung Langebrück nach wie vor eine Brücke über den Roten Graben. Hier ist bis auf Weiteres die kurze Umleitung (der Richtung des gelben Dreiecks folgend) zu benutzen. Es ist geplant an dieser Stelle eine neue Brücke zu errichten, es gibt allerdings noch keinen Termin für die Realisierung.

Einkehrmöglichkeiten gibt es in der Marienmühle direkt im Herzen des Tales, in Hermsdorf im Gasthof (am Haltepunk) und in der Jägerklause, in Wachau im Erbgericht und in Liegau-Augustusbad in der Pechhütte.

Sperrung des Wanderweges von Grünberg ins Seifersdorfer Tal

In der vergangenen Woche hat ein großer Baum den Wanderweg beschädigt und das erst im letzten Jahr reparierte Geländer auf einigen Metern zerstört. Deshalb hat die Gemeindeverwaltung Ottendorf-Okrilla vorsorglich den Weg gesperrt.

P1140264

Am 20.7.2016 sah es an der betroffenen Stelle so aus.

Rad- und Wanderführer Ottendorf-Okrilla

Rad- und Wanderführer Ottendorf-Okrilla

wanderfuehrer_neu Download Rad und Wanderführer Ottendorf-Okrilla

Der Dresdner Norden bietet mit der Dresdner Heide, dem Seifersdorfer Tal, der Laußnitzer Heide, der Röder und den Moritzburger Seen eine wunderschöne Gegend zur Erholung.

Der Wanderführer soll eine Übersicht über schöne Spazierwege, Wanderwege und Radtouren im Raum Ottendorf-Okrilla geben. Lassen Sie sich für ihre nächsten Touren inspirieren.

Die Touren sind nach der Länge aufsteigend sortiert. Prinzipiell können alle Touren zu Fuß oder mit dem Rad zurückgelegt werden. Am Anfang finden Sie die Wanderrouten und am Ende die Radwege. Für die Laußnitzer Heide finden Sie eine Orientierungshilfe, welche die Systematik des Cottaschen Wegenetzes mit Flügeln und Schneisen und den dazugehörigen Wegsäulen zur genauen Standortbestimmung erklärt.

Der Rad und Wanderführer wurde von Jens Weidenhagen, Dorothea Menzel und anderen zusammengestellt.