Aktuelle Situation an den Wanderwegen im Rödertal – Januar 2018

Der Wanderweg Grüner Strich am Klärwerk Lomnitz ist seit Dezember 2017 wieder durchgängig begehbar. Die Brücke über den Mühlgraben wurde fertiggestellt.

Am Roten Graben in und nahe der Ortslage Grünberg wurden im Dezember 2017 ebenfalls Arbeiten begonnen. Im Zuge dieser Arbeiten wird die für den Wanderweg Gelber Strich (Roter Graben-Wanderweg) fehlende Brücke als Durchlass wieder errichtet. Bis zur Fertigstellung der Arbeiten ist weiterhin die vorhandene kleinräumige Umleitung (gelber Pfeil) zu benutzen.

In Langebrück am nördlichen Ortsausgang (Grundweg) wird ein Wanderpark- und Rastplatz angelegt. Es soll 5 Stellflächen geben. Außerdem wird durch die Ortschaft eine Wanderkarte aufgestellt. Von hier aus können durch den Amselgrund (Roter Strich) Wanderungen nach Grünberg (Roter Graben-Wanderweg), dem Hermsdorfer Park und ins Seifersdorfer Tal unternommen werden.

Durch Sturmschäden ist aktuell (26.01.18) noch der Hermsdorfer Park gesperrt. Die Schäden waren diesmal aber nicht so groß wie bei vergangenen Stürmen. Allerdings hat es die Linde mit den Wegweisern erwischt. Die Wegweiser konnten unversehrt geborgen werden, fehlen aber vorerst zur Orientierung für ortsunkundige Wanderer. Also Wanderkarte mitnehmen.

Generell ist im gesamten Wandergebiet mit Sturmschäden und den damit verbundenen Gefahren zu rechnen. Das heißt allerdings nicht, dass überhaupt nicht gewandert werden kann. Im Seifersdorfer Tal sollte aktuell der Wanderweg Gelber Punkt (Parkplatz Seifersdorf – Marienmühle) im Bereich Burgwall nicht genutzt werden. Da befinden sich u. a. zwei riesige umgefallene Bäume auf dem Weg, die nur schwerlich überstiegen werden können. Alternativ kann der Pfad an der Hermannseiche vorbei benutzt werden, so dass eine Wanderung auf dieser Route dennoch machbar ist.

Der Wanderweg Grüner Punkt (Radeberger Rundwanderweg) ist im Bereich Schwanenteich (Feldschlößchen – Kleinwachau) tlw. so stark verschlammt, dass sich eine Wanderung auf diesem Abschnitt aktuell nicht empfiehlt.

Advertisements

Weitere aktuelle Einschränkungen an markierten Wanderwegen

Neben der gerade beschriebenen Einschränkung am „Rund um Sachsenmilch“-Wanderweg sind mir mit Stand vom 18.10.17 folgende weitere Einschränkungen an markierten Wanderwegen bekannt:

1. Bereits seit Frühsommer 2017 wird die Brücke am Klärwerk Lomnitz neu errichtet. Dadurch ist der Wanderweg Grüner Strich an dieser Stelle unterbrochen. Ich vermute, dass die Arbeiten noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. In der beigefügten Karte ist eine Alternative für Wanderer dargestellt.

sperrung_lomnitz

2. In Grünberg fehlt am Roter-Graben-Wanderweg (Gelber Strich) nach wie vor die Brücke über den Roten Graben. Eine kurze Umleitung ist mit einem gelben Dreieck gekennzeichnet. Die Brücke soll in den nächsten Monaten wieder errichtet werden, so dass dann wieder der originale Weg begangen werden kann.

3. Im Hermsdorfer Park war vor einigen Tagen immer noch ein Teilstück des Grünen Striches in Richtung Grünberg am Kanal gesperrt (wegen umstürzenden Baum). Man kann aber problemlos auf der anderen Seite des Kanals gehen.

48h Aktion hilft auch den Wanderwegen

Am 02.06.2012 haben einige Jugendliche der Jugendgruppe „Treff unter dem Dach“ mich tatkräftig unterstützt. Im Rahmen der 48h Aktion wurden einige vernässte Stellen des Wanderweges Grünberg – Hermsdorfer Park (Grüner Strich) befestigt bzw. erhöht. Zusätzlich wurde durch den Eigentümer des Waldes eine große Eiche, die bereits seit dem Tornado 2010 am Boden lag, beseitigt. Beim Abtransport konnte hier ebenfalls geholfen werden.

Die Lausitzer Schlange …

… ist ein Fern- oder besser Gebietswanderweg 2. Ordnung von 330 km Länge, der die Lausitz und Teile der Sächsischen Schweiz durchquert.  Sein Startpunkt ist in Dresden-Bühlau bzw. Dresden-Weißer Hirsch und sein Endpunkt am Senftenberger See im Brandenburgischen.

Markiert ist der Weg durchgängig mit einem Roten Strich.  Dies ist seit der Wegemarkierungsvereinfachung von 1982 so. Die Bezeichnung „Lausitzer Schlange“ wird aber auf die Neunziger Jahre datiert. Weitere Infos zum Weg  finden Sie hier:

Der Wanderweg läuft auch durch das Gebiet der Gemeinden Ottendorf-Okrilla und Wachau (siehe Wegweiserbilder). Dabei passiert er von Langebrück im Amseltal kommend den Duellstein am Roten Grabenweg, den Hermsdorfer Schloßpark und Hermsdorf, Grünberg, Ottendorf-Okrilla (nähe Teichwiesenbad), den Fünfhufenteich, den Steinberg, den Seifersdorfer Schloßpark und Seifersdorf und das Seifersdorfer Tal. Weiter führt der Weg dann nach Kleinwachau und über den Silberberg nach Radeberg.

Vermarktet bzw. bekanntgemacht wird der Weg als Ganzes nach meinem Wissen nicht. Dabei können durchaus landschaftlich schöne Etappen gewandert werden, die am jeweiligen Anfangs- und Endpunkt gut vom ÖPNV erreichbar sind.

Eine erste Etappe könnte von der Straßenbahnendhaltestelle Dresden-Bühlau nach Hermsdorf (Hp.) führen (16 km). Eine zweite von Hermsdorf (Hp.) nach Radeberg (Bhf.) (19 km).

Über weitere Informationen zur Lausitzer Schlange würde ich mich sehr freuen. Wissen Sie vielleicht etwas?